Ankündigung 25. #BIBChatDE – Wie sieht es mit Weiterbildung und Personalentwicklung in Bibliotheken aus?

Fortbildung und Personalentwicklung spielten in Bibliotheken schon immer eine große Rolle, stehen aber derzeit vor besonders großen Herausforderungen – wie die meisten Branchen: Der technologische, digitale Fortschritt hat an Geschwindigkeit zugenommen, Bibliotheksmitarbeiter benötigen neue, andere Kompetenzen, die in Ausbildung und Studium nicht immer vermittelt wurden. Gleichzeitig sehen sich Bibliotheken dem „war of talents“ ausgesetzt. Der Kampf um die best qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist bereits in vollem Gange und stellt die Institution selbst auch vor neue Herausforderungen in Bezug auf Personalentwicklung.

Wir wollen über diese Themen mit Euch beim nächsten BIBChatDE am Montag, 1. April diskutieren:

Unsere Fragen:

F1. Welche konkreten Veränderungen erlebt ihr in eurem Arbeitsumfeld, die eine Weiterqualifizierung erfordern? – 20:05
F2. Welche Kompetenzen sind eurer Meinung nach bei Bibliotheksmitarbeiter*innen besonders erforderlich? 20:15
F3. Ausbildung und Studium breiter aufstellen oder bibliotheksfremde Berufsgruppen (z.B. welche?) in Bibliotheken einstellen? Was ist eurer Meinung nach der beste Weg? – 20:25
F4. Gibt es für Euch persönlich genügend zeitliche Freiräume, um euch weiterzubilden und zu lernen? – 20:35
F5. Was können Bibliotheken tun, um die best möglichen Mitarbeiter*innen zu gewinnen? – 20:40
F6. Wie bildet ihr euch im Team gegenseitig weiter? Welche Tipps könnt Ihr geben? – 20:50

Einige Links zur Information vorab:

„Bibliothekarische Fortbildungen auf einen Blick“ – https://www.library-training.de/index.php…

Einige Beiträge zum Thema Personalentwicklung in „Buch und Bibliothek“
personalentwicklung

Wesentliche Stellen und Adressen, die Informationen zu bibliothekarischen Fortbildungen bereitstellen:
https://bibliotheksportal.de/information…/beruf/fortbildung/

Abstimmung für den 25. #BibChatDe

Hier könnt Ihr bis zum 24.03.2019 über das Thema des kommenden #BibChatDe am 01.04.2019 abstimmen.

Favorisiert den entsprechenden Tweet, das Thema mit den meisten Stimmen wird am Montag, 01.04.2019 zwischen 20 und 21 Uhr diskutiert.

Wir freuen uns über eine rege Teilnahme!

Rückblick auf den 24. #BibChatDe – Bibliothek und Schule: wie arbeiten Bibliotheken und Schulen gut zusammen?

Der Rückblick mit allen Tweets ist über wakelet.com abrufbar:
http://wke.lt/w/s/Upxiw

Zum Thema Bibliothek und Schule gab es – trotz Rosenmontag – viel interessierte Beteiligung.

Zuerst wurde nach persönlichen Erfahrungen mit Schulkooperationen gefragt.
Die Antworten reichten von losen bis vertraglich geregelten Kooperationen, Führungen und Medienangebot für Schulen, Facharbeits- und Recherchetraining, Zweigstellen in Schulgebäuden
Als problematisch wurde die Kommunikation zwischen Bibliothek und Schule genannt, die durch wenig Kenntnisse über den jeweiligen Institutionsalltag sowie fehlende Rückmeldungen erschwert werde.

Zur Frage nach den Bereichen, in denen die Bibliothek für Schulen unterstützend wirken kann und wo die Grenzen liegen, gab es verschiedene Ansichten. Medienpädagogik sei Aufgabe der Schule, Medienbereitstellung und -vermittlung sei Bibliotheksaufgabe. Andere sahen die Vermittlung von Medien- und Informationskompetenz eindeutig als Bibliotheksaufgabe an. Hervorgehoben wurde die unterstützende und ergänzende Funktion der Bibliothek.

Kooperationen zwischen Bibliothek und Schule werden von diversen Faktoren beeinflusst.
Schulen bewegen sich im Rahmen des Lehrplans, Bibliotheken sollen diesen bei der Angebotsentwicklung berücksichtigen, um relevante Konzepte mit Mehrwert anzubieten.
Vielerorts hängt die Zusammenarbeit von der Motivation und Bereitschaft der beteiligten Personen ab.

Zu Wünschen und Anforderungen, die Bibliothek und Schule sich gegenseitig stellen, wurden u.a. zeitnahe Rückmeldung, Relevanz der Angebote, Flexibilität bei Terminfindung, Kooperationsbereitschaft, gegenseitiges Verständnis und feste Ansprechpartner genannt.

Zuletzt wurde nach der Organisation von Kooperationen gefragt.
Verbindliche Verträge wurden insgesamt als positiv gesehen, um langfristige Zusammenarbeit zu ermöglichen. Dennoch soll Raum für Anpassungen und Spontaneität gegeben sein. Es wurde eine Dauer von fünf Jahren mit anschließender Evaluation und Anpassung empfohlen.

Ankündigung 24. #BibChatDe – Bibliothek und Schule – wie arbeiten Bibliothek und Schule gut miteinander?

Am kommenden Montag, 04. März 2019, habt Ihr Euch mehrheitlich das Thema „Bibliothek und Schule – wie arbeiten Bibliotheken und Schulen gut miteinander?“ gewünscht.

Bibliotheken, besonders die Öffentlichen Stadtbibliotheken, arbeiten vielerorts schon lange erfolgreich mit Schulen aller Art zusammen.
Dies reicht von Führungs- und Serviceangeboten wie Medienboxen über gemeinsame Veranstaltungen bis hin zu Kooperationsvereinbarungen und Bildungspartnerschaften.
Auf der Seite Bildungspartner NRW sind verschiedene mögliche Kooperationsformen beschrieben: http://www.bildungspartner.schulministerium.nrw.de/ 

Beispiele für Kooperationsvereinbarungen zwischen Bibliotheken und Schulen hat der dbv nach Bundesländern geordnet gesammelt: https://www.bibliotheksverband.de/

Über das Bibliotheksportal ist die Broschüre „Wenn Bibliotheken Bildungspartner werden… – Leseförderung mit dem Spiralcurriculum
in Schule und Vorschule“ herausgegeben von Ute Hachmann und Helga Hofmann verlinkt: https://bibliotheksportal.de/ Link zum PDF

Was eine erfolgreiche Zusammenarbeit ausmacht und wie diese positiv beeinflusst werden kann, möchten wir durch folgende Diskussionsfragen erörtern:

1. Welche Erfahrungen habt Ihr persönlich schon bzgl. Bibliotheks- und Schulkooperationen gemacht? – 20:05

2. In welchen Bereichen kann und soll die Bibliothek die Schule unterstützen? Welche Bildungsaufgaben kann die Bibliothek übernehmen, welche nicht? – 20:15

3. Welche Faktoren beeinflussen die Zusammenarbeit von Bibliothek und Schule, sowohl positiv als auch negativ?
Wie lassen sich die negativen Faktoren positiv beeinflussen? – 20:25

4. Welche Wünsche und Anforderungen haben Lehrer*innen an die Bibliothek? – 20:35

5. Welche Wünsche und Anforderungen haben Bibliotheksmitarbeiter*innen an die Schulen? – 20:40

6. Wie sollte eine Kooperation organisiert sein? Ist eine vertragliche Regelung sinnvoll und wenn ja, wie soll diese aussehen? – 20:50

Abstimmung für den 24. #BibChatDe

Hier könnt Ihr bis zum 28.02.2019, 20 Uhr, über das Thema des kommenden #BibChatDe am 04.03.2019 abstimmen.

Favorisiert den entsprechenden Tweet, das Thema mit den meisten Stimmen wird am Montag zwischen 20 und 21 Uhr diskutiert.

Wir freuen uns über rege Teilnahme, trotz Rosenmontag! 😀

Ankündigung 23. #BIBChatDE – Fortbildungen für Bibliothekspersonal vs. Learning by doing – wann ist was sinnvoll? Wie bleibe ich neugierig und motiviert für Neues?

Am kommenden Montag möchten wir uns dem Thema berufliches Lernen widmen. Ihr habt Euch für den Titel „Fortbildungen für Bibliothekspersonal Vs. Learning by doing – wann ist was sinnvoll? Wie bleibe ich neugierig und motiviert für Neues?“ entschieden.

Die Bandbreite der Weiterbildungsmöglichkeiten in Deutschland ist sehr hoch, angefangen von Hochschul- und Volkshochschulkursen über Fernstudiengänge, eintägige Kurse bis hin zu Webinaren oder umfassendere Onlinekurse oder Blended Learning Angebote. Es gibt für jeden Lerntyp ein entsprechendes Angebot. Die Begriffe Weiterbildung und Fortbildung werden umgangssprachlich oft Synonym gebraucht. Als Fortbildung werden dabei ausschließlich Weiterbildungsmöglichkeiten verstanden, die einen qualifizierten Abschluss ermöglichen. Das können ein Titel, ein Zertifikat oder einfach ECTS-Punkte sein. Was in Deutschland als Fortbildung verstanden wird, kann im Berufsbildungsgesetzt (BBiG) nachgelesen werden (§ 53 Fortbildungsordnung). 

Im Vergleich dazu steht das Learning by doing. Darunter versteht man das anlassbezogene Lernen mit allen in der Situation zur Verfügung stehenden Ressourcen. Das können Kolleg*innen sein, Bücher, Webinare oder ein YouTube-Video. Hier geht es in der Regel um eine Wissenslücke, welche kurzfristig gefüllt werden muss. 

Wir möchten mit Euch über beide Möglichkeiten des Wissenserwerbs diskutieren und die Vor- und Nachteile beider Formen erörtern. Die Fragen des Abends lauten:

  1. Welche Fortbildungen habt Ihr zuletzt besucht oder besucht Ihr derzeit? Wie zufrieden seid Ihr/wart Ihr?
  2. Was versteht Ihr unter Learning by doing? Was habt Ihr zuletzt so gelernt?
  3. Für welche Themen haltet Ihr Fortbildungen für geeigneter?
  4. Welche Themen kann man besonders gut mit Learning by doing lernen.
  5. Ergänzt ihr besuchte Fortbildungen durch Learning by doing in der Praxis?
  6. Wie motiviert Ihr Euch Neues zu lernen?

Links zum Thema:

Durchstarten 16/17: Weiter durch Bildung (Bundesagentur für Arbeit)

Bibliotheksportal – Fort- und Weiterbildung

Das Berufsbildungsgesetz (BBiG) – Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Unser Rückblick auf den 22. #BIBchatDE – Mit Nao und Pepper zum Coworking in die Bibliothek

Hier findet ihr die Zusammenfassung des Januar-Bibchat, der als Rückschau 2018 und Ausblick auf 2019 konzipiert war und uns viele neue Themenanregungen gebracht hat. Überraschenderweise spielten die in der Ankündigung genannten künftigen „Kollegen“ und Themen keine Rolle. 😉
Vielen Dank an alle Beteiligten!

https://wakelet.com/wake/f5a992ce-b7c8-4597-8df0-185d90a0a897

Abstimmung für den 23. #BIBchatDE

Hier könnt Ihr für das Thema des 23. #BibChatDe am Montag, den 4.Februar 2019 abstimmen.

Dazu favorisiert bitte den Tweet, der Euer Wunschthema enthält. Die Abstimmung endet am Freitag, den 25.Januar 2019

Folgende Themen stehen zur Abstimmung:

Ankündigung 22. #BIBchatDE am 07.01.2019 – „Mit Nao und Pepper zum CoWorking in die OpenLibrary?“

Am ersten BibChat-Abend im neuen Jahr wollen wir mit euch Rückschau und Ausblick halten. Lasst uns diskutieren und austauschen, was für euch DIE Themen des Jahres 2018 waren, was euch dabei überrascht hat, worauf ihr unbedingt aufbauen wollt. Womit wollt ihr euch 2019 erstmals auseinandersetzen, wofür bräuchtet ihr unterstützenden Austausch oder Fortbildungsangebote? Hacking und Coding, Backformen ausleihen oder virtuelle Reisen neben der Infothek – welche Trends bleiben, welche gehen? Werden wir alle Entscheidungsprozesse via Design Thinking herbeiführen oder habt ihr schon Erfahrung mit „Working out loud“?
Wir sind gespannt auf eure Erfahrungen und Einschätzungen und nehmen dabei gerne Anregungen mit, um wie zuletzt im November und Dezember gezielt Expertinnen zu einzelnen Themen dazu zu holen für die BibChats 2019.
Wir freuen uns, wenn ihr wieder dabei seid am Montag, den 7.Januar von 20-21 Uhr.

Hier die Fragen für den Abend – für alle, die sich vorbereiten wollen oder es vielleicht nicht punktgenau schaffen, mitzutwittern, aber die ein oder andere Antwort via Tweetdeck terminieren möchten:

F1 Wenn ihr an das letzte Jahr zurückdenkt: welche (max 3) Themen haben die Bibliothekswelt am meisten geprägt/beschäftigt? (20:03 Uhr)

F2 Welche neuen Themen/Trends habt ihr 2018 in eurer Bibliothek erstmals umgesetzt und in welcher Weise? (20:12 Uhr)

F3 Womit hättet ihr zu Beginn des letzten Jahres nicht gerechnet, dass ihr euch in eurer Bibliothek auseinandersetzen müsst/werdet – im Positiven oder Negativen? (20:19 Uhr)

F4 Welche neuen Entwicklungen/Themen wollt ihr in euren Bibliotheken umsetzen bzw habt ihr in euren Jahreszielen für 2019 festgehalten? (20:27 Uhr)

F5 Welche Unterstützung wünscht/ braucht ihr dafür? Wie haltet ihr euch dazu auf dem Laufenden? Mit wem sind dabei Kooperationen sinnvoll? (20:35 Uhr)

F6 Welche Art Fortbildungen werden in diesem Jahr in eurer Bibliothek am meisten benötigt werden, um „up to date“ zu sein? Wo/wie findet ihr dafür Angebote oder von wem wünscht ihr euch diese? (20:41 Uhr)

F7 Welche Themen sind aus eurer Sicht gerade Trends, die bald wieder verschwinden werden, was hat das Zeug dazu, auch auf längere Zeit im Bibliotheksalltag Bestand zu haben? (20:47 Uhr)

Links zur Einstimmung